image image
Information zum Coronavirus Liebe Eltern und Fans unseres Kinos! Nachdem sich die Ereignisse um das Coronavirus so schnell verändern, müssen wir mithelfen, dass auch unser Beitrag zum Eindämmen dieser Pandemie hilft.
 
Weiterlesen...
Information zum Newsletter   Leider mussten wir feststellen, das unser Newsletter bei vielen Mailprovidern wie zum Beispiel Gmail oder GMX als Spam eingestuft wurde. Dadurch sehen Sie unsere Nachrichten nicht mehr im normalen Posteingang. Um dies zu verhindern, speichern Sie bitte unsere Adresse ("newsletter[at]kino-gym-uw.at") in Ihre Kontakte. Danach sollten alle Newsletter wieder wie früher im Posteingang erscheinen. Sollten Sie unsere Newsletter nicht mehr erwünschen, können Sie ihn am Ende jeder Nachricht abbestellen. Vielen Dank!   Weiterlesen...
Sonntag, September 19, 2021

Wunder

Auf Taschentuchfühlung: Ein nicht ganz gewöhnlicher Junge (Shootingstar Jacob Tremblay) geht in der Adaption eines Young-Adult-Bestsellers tapfer seinen Weg.

 

 

Worum geht’s?

Als normal konnte man das Leben des jungen August „Auggie“ Pullman (Jacob Tremblay) noch nie bezeichnen: mit einem Gendefekt geboren, der gravierende Gesichtsentstellungen mit sich bringt, schaut er auch nach unzähligen Operationen noch sehr anders aus als seine Altersgenossen. Deshalb unterrichten ihn seine Eltern (Julia Roberts, Owen Wilson) bisher von der Außenwelt abgeschirmt zu Hause. Weil Verstecken aber keine Dauerlösung ist, beschließen sie, ihren mittlerweile zehnjährigen Sohn am regulären Schulbetrieb teilnehmen zu lassen. Nicht zuletzt wegen böser Bullys eine große Challenge, der sich Auggie jedoch mit seiner aufgeweckten Art zu stellen weiß …

Wer ist dabei?

Buchadaptionen sind Stephen Chboskys Metier: Seinen Durchbruch schaffte er 2012 mit der Verfilmung des Kultromans Vielleicht lieber morgen, neulich verantwortete er das Skript von Die Schöne und das Biest. Für die Umsetzung von R. J. Palacios Bestseller Wunder konnte er nun einen stargespickten Cast gewinnen – aus dem Supertalent Jacob Tremblay wie schon in Raum noch einmal extra heraussticht.

Was wird geboten?

Ein Tränendrücker, der dennoch nie zu schmalzig rüberkommt; weil er seinen Charakteren mit dem gebotenen Ernst zu begegnen weiß. Kein, äh, Wunder, dass in den USA dabei einer der Kinokassenschlager der Wintersaison rauskam.

Text:  Christoph Prenner, Skip Kinomagazin

Spielzeiten für "Wunder":

Freitag, 23. Februar 2018: 19:00 Uhr

Samstag, 24. Februar 2017: 15:00 & 19:00 Uhr

Sonntag, 25. Februar 2017: 15:00 Uhr

Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Trailer

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Unsere Spielzeiten

Freitag: 19 Uhr
Samstag: 15 & 19 Uhr
Sonntag: 15 Uhr

Newsletter