image image
Information zum Coronavirus Liebe Eltern und Fans unseres Kinos! Nachdem sich die Ereignisse um das Coronavirus so schnell verändern, müssen wir mithelfen, dass auch unser Beitrag zum Eindämmen dieser Pandemie hilft.
 
Weiterlesen...
Information zum Newsletter   Leider mussten wir feststellen, das unser Newsletter bei vielen Mailprovidern wie zum Beispiel Gmail oder GMX als Spam eingestuft wurde. Dadurch sehen Sie unsere Nachrichten nicht mehr im normalen Posteingang. Um dies zu verhindern, speichern Sie bitte unsere Adresse ("newsletter[at]kino-gym-uw.at") in Ihre Kontakte. Danach sollten alle Newsletter wieder wie früher im Posteingang erscheinen. Sollten Sie unsere Newsletter nicht mehr erwünschen, können Sie ihn am Ende jeder Nachricht abbestellen. Vielen Dank!   Weiterlesen...
Montag, Mai 17, 2021

Das Haus der geheimnisvollen Uhren

Wem die Stunde schlägt: Im Verbund mit seinem schrägen Onkel (Jack Black) und dessen schrulliger Nachbarin (Cate Blanchett) versucht ein Waisenjunge in diesem gutmütig gruseligen Fantasy-Abenteuer, eine Uhr aufzuspüren, die das Ende der Welt einläuten könnte.

 

Worum geht’s?

Nachdem seine Eltern bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind, wird der zehnjährige Lewis (Owen Vaccaro) von seinem Onkel Jonathan (Jack Black) in dessen sehr altem, sehr riesigem Anwesen aufgenommen. Der Angehörige kommt zunächst zwar äußerst schrullig rüber, er entpuppt sich aber rasch auch als ziemlich leiwand – und zwar auf unerwartete Weise: Jonathan kann nämlich zaubern! Und als ob das all des herumschwirrenden Hokuspokus’ nicht schon genug wäre, entpuppt sich dann auch noch dessen Nachbarin Mrs. Zimmermann (Cate Blanchett) als Hexe. Allerdings besitzt das Haus ebenfalls eine magische, wiewohl nicht ganz so zauberhafte Vergangenheit: Der eher feindselig gestimmte frühere Eigentümer hat an unauffindbarer Stelle in den Gemäuern des Hauses eine rätselhafte Uhr versteckt, die angeblich das Ende der Welt einzuläuten imstande ist. Und ehe man sich’s versieht, ist es so in Apokalypse-Angelegenheiten nicht mehr bloß sprichwörtlich 5 vor 12 …

Wer ist dabei?

Wenn man im Abspann den Namen Eli Roth runterrollen sieht, hat man sich in den Minuten davor zumeist in den speziell harten Horror-Grenzbereichen von Hostel und Co. aufgehalten. Dass der Regisseur aber auch anders kann, hat er heuer bereits mit dem Remake des Selbstjustiz-­Thrillers Death Wish angedeutet. Mit dieser Adaption von John Bellairs’ Erfolgsjugendroman verfolgt er diese Diversifikation nun auf nochmal anderem Genre-Gebiet weiter – und hat für diese Mission mit dem Drehbuchautor Eric Kripke auch die passende Verstärkung an seiner Seite: Selbiger hat in bald 300 (!) Folgen seiner Hitserie Super­natural nachhaltig bewiesen, dass er etwas von massentauglicher Fantasy versteht.

Was wird geboten?

Besagten und bestellten Fantasy-Fun liefert der von Steven Spielbergs Amblin Entertainment produzierte Gothic-Horror schließlich mit erfreulicher Inspiriertheit: hier harmonieren wohliger Grusel und launiger Humor ausgesprochen fein miteinander. Was unbestreitbar auch ein Verdienst der motivierten Mitarbeitergilde vor der Kamera, insbesondere natürlich von Frau Blanchett und Herrn Black, ist, die den schaurigen Stoff mit erheblichem Unterhaltungs-Mehrwert interpretiert.

Text:  Christoph Prenner, Skip Kinomagazin

Spielzeiten für "Das Haus der geheimnisvollen Uhren":

Freitag, 12. Oktober 2018: 19:00 Uhr

Samstag, 13. Oktober 2018: 15:00 & 19:00 Uhr

Sonntag, 14. Oktober 2018: 15:00 Uhr

Freigegeben ab 8 Jahren!

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Unsere Spielzeiten

Freitag: 19 Uhr
Samstag: 15 & 19 Uhr
Sonntag: 15 Uhr

Newsletter